Über die GSZ

Gründung und Rechtsform

Im Jahr 2003 initiierten mit der Forschung an Stammzellen befasste Wissenschaftler aus Deutschland die Gründung der Deutschen Gesellschaft für Stammzellforschung e.V. (GSZ). Die Gesellschaft ist als gemeinnütziger Verein tätig, finanziell und politisch unabhängig und beim Vereinsregister des Amtsgerichts Köln unter der Nummer VR 14639 seit dem 4.11.2004 eingetragen.

Zweck der Gesellschaft

Der Zweck der Gesellschaft besteht in der inhaltlichen Förderung der Stammzellforschung. Zur Erreichung dieses Zweckes wird die Gesellschaft die Stammzellforschung in Forschung und im akademischen Unterricht im Rahmen der zur Verfügung stehenden Geldmittel fördern, die Ausbildung des Nachwuchses unterstützen, am Austausch von Wissenschaftlern auf nationaler und internationaler Ebene mitwirken sowie Publikationen unterstützen und Tagungen und Seminare veranstalten.

Netzwerk

Mit der Deutschen Gesellschaft für Stammzellforschung soll das bisher lose Netzwerk an Wissenschaftlern bundesweit in einer Plattform für Stammzellforschung strukturiert und ein kompetenter und unabhängiger Berater für alle Fragen der Stammzellforschung geschaffen werden. Mitglieder der Gesellschaft sind namhafte Forscher und Lehrer an deutschen Hochschulen und außeruniversitären Einrichtungen.

Wofür steht die GSZ

Die Deutsche Gesellschaft für Stammzellforschung e.V. (GSZ) steht für die Förderung der Forschung an embryonalen, fetalen und adulten Stammzellen. Sie stellt ein Forum dar, welches die Kompetenz seriöser Wissenschaftler zum Zwecke des nationalen und internationalen Fortkommens der Stammzellforschung bündelt und strukturiert. Als unabhängige wissenschaftliche Fachgesellschaft versteht sie sich als kompetenter Ansprechpartner in allen relevanten Fragen der Stammzellforschung.

© 2017 Deutsche Gesellschaft für Stammzellforschung e.V.

Please publish modules in offcanvas position.